Weinbau

Karin und Martin

Wir sind das Herzstück des Weingutes. Mit Freude an der Arbeit und langjährigem Wissen über Wein und Weinbau leiten wir seit 1988 den Weinbaubetrieb.


Weingärten

Unsere Weingärten liegen in den Rieden Loibenberg, Kreutles, Frauenweingarten und Höhereck. Dort wachsen auf steilen Steinterrassen neben dem für die Wachau klassischen Grünen Veltliner auch Riesling, Chardonnay, Gelber und Roter Muskateller, Blauburger und Zweigelt.

Viel Handarbeit

Durch gezieltes Arbeiten im Weingarten sind wir stets darum bemüht, die Qualität unserer Trauben zu verbessern. In der Praxis bedeutet das: kurzer Rebschnitt im Winter, beim Austrieb der Reben überschüssige Triebe von Hand abbrechen (Jäten). Im Juni entfernen wir die überschüssigen Trauben (Ausdünnen), danach wird die gesamte Traubenzone entblättert bzw. werden die groß gewachsenen Trauben geteilt.

Kurz vor der Ernte messen wir die Zuckergrade und die physologische Reife der Trauben, damit der richtige Zeitpunkt für die Ernte bestimmt werden kann. Nur gesunde Trauben werden von uns für die Weiterverarbeitung verwendet.


Weinkeller

Unsere ausschließlich per Hand gelesenen Trauben werden mit modernster Kellereitechnik verarbeitet. Der Weinkeller befindet sich direkt im Ortsgebiet von Loiben in unserem Haus. Gerne laden wir Sie zu einer Besichtigung ein.

Die Verarbeitung

Die schonende Weiterverarbeitung der Trauben im Keller beginnt beim Trennen der Beeren von den Stielen (Rebeln). Die Beeren gelangen anschließend in die pneumatische Presse, die sie mit minimalem Druck auspresst. Der dadurch entstehende Most wird im nächsten Arbeitsschritt in Edelstahltanks gepumpt, in denen der Gärprozess abläuft. Durch gezielte Kühlung ist eine optimale Entfaltung der Aromastoffe gewährleistet. Nach der Gärung wird der noch nicht fertig gereifte Wein von den Trübstoffen getrennt. In den Monaten März bis April werden dann die verschiedenen Weinsorten in Flaschen gefüllt und bei ca. 11 C im Keller gelagert. Speziell bei unseren Rotweinen wenden wir seit 1999 die Malolaktische Gärung (2. Gärung) an, die zu einer optimalen Reife führt. Weiters bauen wir einen Teil des Rotweins auch im Barriquefass aus.

Seit 2001 führen wir Süßweine in unserem Sortiment, die bereits mehrere Male in der Zeitschrift "Vinum" erwähnt.


Geschichte

Unser Weingut ist 1958 von Rudolf Fink gegründet worden. Seit 1988 bewirtschaften wir den Betrieb und haben ihn bis zum Jahr 2000 von vier auf etwa zehn Hektar vergrößert. Die ursprünglichen drei Weinsorten des Gutes haben wir auf 16 verschiedene Qualitätsweine erweitert.

Mit unserer Mitgliedschaft bei "Vinea Wachau" verpflichten wir uns, der Wachauer Weinkultur zu dienen und ausschließlich Weine aus der Wachau zu führen.

Besonders wichtig ist uns der persönliche Kontakt zu unseren Kunden - am besten bei einer Weinverkostung im eigenen Weinkeller.


Vinea Wachau

Das Credo der VINEA WACHAU ist die Kategorisierung ihrer Qualitätsweine in Steinfeder, Federspiel und Smaragd. Diese Weine gelten weltweit als Botschafter österreichischer Weißweinkultur - das Weltkulturerbe Wachau in ganz besonderer Form. Und nicht nur in Österreich ist die Kategorisierung einzigartig, sie findet auch in ganz Europa kein zweites Beispiel. Vor allem aber dient sie als "Orientierungshilfe" für Weinliebhaber, erlaubt sie doch im Bereich der trockenen Weißweine eine Einteilung in "3 Gewichtsklassen" gemäß ihrem natürlichen Alkoholgehalt.

Steinfeder | die leichte Spezialität

Die besonderen klimatischen Bedingungen der Wachau lassen Weine wachsen, die selbst bei geringem Alkoholgehalt komplexe Fruchtaromen und Nuancenreichtum aufweisen. Dieser Besonderheit widmete VINEA WACHAU eine eigene Weinkategorie: Steinfeder. Diese leichten duftigen Weine der Wachau beziehen ihre Bezeichnung von der stipa pennata, dem zarten Gras der steilen Weinberger, das im Volksmund Steinfeder genannt wird. Steinfeder-Weine können aus allen Qualitäts-Weißweinsorten erzeugt werden. Die Trauben müssen ein Mostgewicht von 15° bis 17° KMW (75°-83° Oechsle) aufweisen. Der Alkoholgehalt dieser Weine beträgt höchstens 11%.

Federspiel | der klassische Wein

Der Name Federspiel stammt aus der Falkenjagd, die in der Wachau sehr beliebt war. Mit dem Federspiel wurde der Beizvogel auf den Handschuh des Falkners zurückgelockt. Das Falkensymbol steht für rassige Eleganz dieser klassisch trockenen Weine. Federspiel-Weine können aus allen Qualitäts-Weißweinsorten der Wachau erzeugt werden. Die Trauben müssen ein Mostgewicht von mind. 17° KMW (83° Oechsle) aufweisen, wobei der Alkoholgehalt mit höchstens 12,5% begrenzt ist.

Smaragd | der große Wein der Wachau

Smaragd ist die Bezeichnung für die höchste Qualitätsstufe klassischer Weine der Wachau ab 12,5% Alkohol. Sie wachsen auf steilen Steinterassen über der Donau, wo sich an schönen Tagen Smaragdeidechsen neben den Rebstöcken sonnen. Smaragd-Weine können nur aus spätgelesenen Trauben guter Jahrgänge mit vollendeter physiologischer Reife ab 18,2° KMW (90° Oechsle) gekeltert werden. Sie werden bis zum natürlichen Gärstillstand vergoren. Ein reifer Smaragd ist ein gehaltvoller und dennoch rassiger Wein mit komplexem Aromenspiel und großem Potential.